DIASPORAAFRICANA

Projekt Kultur und Entwicklung der Gemeinde Afrikanischer Herkunft in Brasilien

(Projeto Cultura e Desenvolvimento Comunitário no Brasil)

AFRICADIASPORA - AFROBAHIA

Eine Welt ohne Grenzen ist das Ziel von allen Afro-Nachkommen. Eine Welt ohne Vorurteile, genannt Diáspora-Africana.

Niger Okan

Quilombo Niger Okan ist der Name einer Organisation mit Sitz in Salvador und bedeutet in der Yoruba-Sprache Schwarzes Herz. Zwischen Januar und Oktober 2001 hat Quilombo Niger Okan in Bahia insgesamt 1600 Gruppierungen recherchiert, die sich dem afrobrasilianischen Erbe widmen. Davon wurden 600 ausgewählt und in einem Katalog namens Africaraiz aufgenommen und veröffentlicht. Dieser Katalog wurde von der amerikanischen Ford Foundation, der Universidade do Estado da Bahia / CEPAIA - Centro de Estudos das Populações Afro-Indo Americanas und der Comissaõ De Justiça E Paz gesponsort. Die Webseite von Quilombo Niger Okan findet sich im Internet unter der Adresse http://africaraiz.org.

Verschiedenen afrikanischen Kulturen verdankt Brasilien einen grossen Teil seines kulturellen Erbes. Einst die Hauptstadt Brasiliens, wird Salvador de Bahia heute auch das „Schwarze Rom“ genannt. Bahia ist sehr wichtig für die Erhaltung dieses Erbes in Bereichen wie Sprache, Musik, Religion und sozialer Organization. Die Rolle der Familien und der Frau innerhalb der Familie, sowie die Tatsache, dass Brasilien das grösste Katholische Land eng mit Afrikanität verbunden ist.

Im Portugiesisch sprechenden Raum stellt Brasilien sowohl wirtschaftlich als auch wissenschaftlich die Spitze dar.

Kontaktperson im deutsprachigen Raum: Ana Graca Correia Wittkowski

Sie stammt aus einer afrobrasilianischen Familie mit vielen Kindern und ist groß geworden im Spannungsbereich zwischen afrikanischer und westlicher Kultur.

Contos Crioulos da Bahia (Creole Tales of Bahia) von Meste Didi

Contos Crioulos da Bahia (Creole Tales of Bahia) von Meste Didi, in drei Sprachen (Portugiesisch, English und Yoruba) ist die neueste Arbeit der Niger-Okan. Das Buch wurde im Mai 2004 herausgegeben und ist der neue Stern im Universum der afrikanischen Literatur. Bezugsquellen nennen wir Ihnen gerne auf